Microsoft Support Lifecycle

Die Microsoft Support Lifecycle bietet Ihnen klare und feste Richtlinien zum Thema Produktsupport - von der Veröffentlichung des Produkts bis zum Ende des Produktlebenszyklus. Die Informationen zum verfügbaren Produktsupport ermöglichen es Ihnen, Ihre IT-Investitionen besser zu verwalten sowie Ihre IT-Planungen zu vereinfachen.

Informationen zum Support Lifecycle

Microsoft Support Lifecycle

Die Microsoft Support Lifecycle-Richtlinie stellt konsistente und vorhersagbare Richtlinien für die Produktsupportverfügbarkeit zum Zeitpunkt der Produkteinführung und für die gesamte Lebensdauer des Produkts zur Verfügung. Durch Kenntnis des verfügbares Produktsupports können Kunden die Verwaltung ihrer IT-Investitionen optimieren und eine strategische Planung für eine erfolgreiche IT-Zukunft vornehmen.

Support Lifecycle-Suche

Wenn Ihr Produkt nicht in der Liste enthalten ist, suchen Sie auf der Seite Weitere Produkte und/oder der Seite Eingestellte Produkte nach Informationen zum Support Lifecycle.

Support Lifecycle-Richtlinie

Microsoft Support Lifecycle-Richtlinie

Die Microsoft Support Lifecycle-Richtlinie gilt für die meisten Produkte, die derzeit als Einzelhandelsversion oder Volumenlizenz erhältlich sind sowie für die meisten zukünftigen Produktversionen. Die aktuellen Richtlinien von Microsoft, die unten detailliert beschrieben werden, bieten mindestens Folgendes:

  • 10 Jahre Support (mindestens 5 Jahre Mainstream Support und mindestens 5 Jahr Extended Support) für die unterstützte Service Pack-Ebene für Business-, Developer- und Desktop-Betriebssystemprodukte
  • Mindestens 5 Jahre Mainstream Support für die unterstützte Service Pack-Ebene für Consumer- und Multimediaprodukte
  • 4 Jahre Mainstream Support für Consumerhardwareprodukte

Support Lifecycle -Phasen für Business-, Developer-, Consumer- und Multimediasoftware


 
Art des SupportsMainstream Support-PhaseExtended Support-Phase Onlinesupport zur Selbsthilfe
Anforderung von Änderungen an Produktentwurf oder -featuresVerfügbarNicht verfügbarZugriff auf kostenlos verfügbare Onlineinhalte, z. B. Knowledge Base-Artikel, Onlineproduktinformationen und Onlinesupport-WebCasts
Sicherheitsupdates Verfügbar Verfügbar
Nicht sicherheitsrelevante UpdatesVerfügbarNur für Extended Hotfix Support verfügbar
Kostenloser Support1, der in der Lizenz, im Lizenierungsprogramm2 oder anderen kostenfreien Support programmen enthalten ist VerfügbarNicht verfügbar3
Kostenpflichtiger Support (einschließlich pro Vorfall zu zahlender Premier und Essential Support) VerfügbarVerfügbar
Verfügbar-SymbolVerfügbarNicht verfügbarSymbol Nur verfügbar mit Extended Hotfix Support
Nicht verfügbar für Desktop-Betriebssystem-Consumerprodukte
*Hinweis: Die Microsoft Support Lifecycle-Richtlinie gilt nicht für alle Produkte. Angaben zum Start- und Enddatum des Supportzeitraums für ein bestimmtes Produkt finden Sie in der Support Lifecycle-Produktdatenbank.

1 Bezieht sich auf die Optionen Telefonischer Support und Onlinesupport.
2 Beispielsweise Supportfälle, die über das Software Assurance-Programm für Serverprodukte erworben wurden.
3 Möglicherweise ist eingeschränkter kostenloser Support verfügbar (variiert je nach Produkt).

Phasen des Support Lifecycles für Consumerhardware


Art des SupportsMainstream Support-PhaseOnlinesupport zur Selbsthilfe
HardwarereparaturReparaturen oder Ersatz von Hardware und Teilen sind über die gesamte Dauer des Support Lifecycles erhältlich. Die Leistungen sind für Produkte innerhalb der Gewährleistung kostenlos und für Produkte außerhalb der Gewährleistung kostenpflichtig verfügbar.Zugriff auf kostenlos verfügbare Onlineinhalte, z. B. Knowledge Base-Artikel, Onlineproduktinformationen und Onlinesupport
Bezahlter und OnlinesupportVerfügbar, ggf. kostenpflichtig, Optionen siehe Telefonischer Support und Onlinesupport
Software- und SicherheitsupdatesUpdates sind für die Software verfügbar, die integriert (eingebettet) oder für die Nutzung des Geräts erforderlich ist, z. B. Firmware oder Treiber.

Für Software, die auf einem Hardwaregerät installierbar ist, wie das auf dem Gerät Surface ausgeführte Betriebssystem Windows, gilt die Software Support Lifecycle-Richtlinie.
 

Mainstream Support

Mainstream Support ist die erste Phase des Produktsupportlebenszyklus.
Für die unterstützte Service Pack-Ebene beinhaltet der Mainstream Support für Softwareprodukte Folgendes:

  • Incident-Support (kostenloser Incident-Support, kostenpflichtiger Incident-Support, auf Stundenbasis abgerechneter Support, Support für Gewährleistungsansprüche)
  • Sicherheitsupdatesupport
  • Die Fähigkeit, nicht sicherheitsrelevante Updates anzufordern

Hinweis:

  • Um diese Vorteile für bestimmte Produkte zu erhalten, kann die Registrierung bei einem Wartungsprogramm erforderlich sein.
Mainstream Support für Consumerhardwareprodukte beinhaltet Folgendes:
  • Hardwarereparatur oder -austausch oder T-teile
  • Die Dienstleistungen sind für Produkte innerhalb der Gewährleistung kostenlos
  • Gebührenpflichtiger Support nach Ablauf der Gewährleistung
  • Software- und Sicherheitsupdates

Extended Support

Die Extended Support-Phase folgt auf die Mainstream Support-Phase für Business-, Developer- und Desktopbetriebssystem-Produkte.
Für die unterstützte Service Pack-Ebene beinhaltet der Extended Support Folgendes:

  • Kostenpflichtiger Support4
  • Kostenloser Sicherheitsupdatesupport
  • Support für nicht sicherheitsrelevante Updates setzt den Kauf von Extended Hotfix Support voraus (zusätzlich fallen Gebühren pro Supportfall an).5
    Extended Hotfix Support ist für Desktop-Betriebssystem-Consumerprodukte nicht verfügbar. Weitere Details sind hier verfügbar.

Hinweis:

  • Microsoft nimmt während der Extended Support-Phase keine Anfragen nach Garantiesupport, Änderungen am Design oder neuen Features an.
  • Extended Support ist für Produkte aus den Bereichen Consumer, Consumerhardware oder Multimedia nicht verfügbar
  • Um diese Vorteile für bestimmte Produkte zu erhalten, kann die Registrierung bei einem Wartungsprogramm erforderlich sein.

4 Möglicherweise ist eingeschränkter kostenloser Support verfügbar (variiert je nach Produkt).

5 Die Microsoft Support Lifecycle-Richtlinie lässt die Erstellung und breite Verteilung bestimmter nicht sicherheitsrelevanter Updates während der Extended Support-Phase zu. Beispielsweise kann die Bereitstellung eines nicht sicherheitsrelevanten Updates erforderlich sein, das die Konnektivität und Wartung über "Automatisches Update" oder Windows Server Update Service ermöglicht.

Onlinesupport zur Selbsthilfe

Selbsthilfe-Onlinesupportoptionen steht während des gesamten Produktlebenszyklus und mindestens 12 Monate nach Ablauf des Supportlebenszyklus des Produkts zur Verfügung. Microsoft Knowledge Base-Artikel, häufig gestellte Fragen (FAQs), Problembehandlungstools und andere Ressources werden online bereitgestellt, um Kunden bei der Lösung häufig auftretender Probleme zu unterstützen.

Hinweis:

  • Um diese Vorteile für bestimmte Produkte zu erhalten, kann die Registrierung bei einem Wartungsprogramm erforderlich sein.

Support Lifecycle-Richtlinie für Service Packs

Support Lifecycle-Richtlinie für Service Packs

Zu den Bemühungen, die Software von Microsoft ständig zu verbessern, gehört das Erstellen und Veröffentlichen von Updates und Fehlerkorrekturen für erkannte Probleme. Viele dieser Fehlerkorrekturen werden regelmäßig in einem einzigen Paket (dem Service Pack) kombiniert, das zur Installation bereitgestellt wird. Sowohl in der Mainstream Support- als auch der Extended Support-Phase der Software müssen Sie das unterstützte Service Pack für das jeweilige Produkt installieren, um vollständigen Support (einschließlich Sicherheits- und DST-Updates) erhalten zu können.

Supportrichtlinie für Service Packs

  • Wenn ein neues Service Pack herausgegeben wird, stellt Microsoft je nach Produktfamilie (z. B. Windows, Office, Server oder Entwicklertools) noch für einen Zeitraum von 12 oder 24 Monaten Support für das vorherige Service Pack bereit.
  • Wenn der Support für ein Service Pack endet, stellt Microsoft keine neuen Sicherheitsupdates, DST-Updates oder sonstige nicht sicherheitsrelevante Updates für dieses Service Pack mehr zur Verfügung. Wirtschaftlich vertretbarer Support wird, wie nachfolgend beschrieben, weiterhin angeboten:
  • Läuft der Support für ein Produkt aus, endet auch der Support für alle Service Packs für dieses Produkt. Der Support Lifecycle für das Produkts ersetzt die Support-Richtlinie des Service Packs
  • Die Zeitpläne für den Support von Service Packs bleiben innerhalb einer Produktfamilie konsistent
  • Wenn ein neues Service Pack herausgegeben wird, veröffentlicht Microsoft die Support-Zeitpläne für das jeweils vorhergehende Service Pack.

Unsere Kunden sollten unbedingt über ein voll unterstütztes Service Pack verfügen, denn nur so haben sie immer die neueste und sicherste Version ihres Produkts.

Für Kunden mit unterstützten Produkten und Service Pack-Versionen, die nicht mehr voll unterstützt werden, bietet Microsoft den folgenden wirtschaftlich vertretbaren Support an:

  1. Wirtschaftlich vertretbarer Problembehebungssupport wird durch Microsoft Customer Service and Support sowie durch die verwalteten Supportangebote von Microsoft (zum Beispiel Premier Support) bereitgestellt.
  2. Wenn für den Supportfall zur weiteren Unterstützung eine Eskalation an die Entwicklungsabteilung, ein nicht sicherheitsrelevantes Update oder ein Sicherheitsupdate erforderlich ist, wird der Kunden gebeten, eine Aktualisierung auf voll unterstütztes Service Pack durchzuführen.
  3. Wirtschaftlich vertretbarer Support beinhaltet nicht die Möglichkeit, auf Produktentwicklungsressourcen von Microsoft zuzugreifen; technische Problemumgehungen stehen möglicherweise nur begrenzt oder gar nicht zur Verfügung.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Microsoft-Produktfamilien und die Dauer des Service Pack-Supports für jede Produktfamilie:

Produktfamilie12 Monate24 Monate
Windows-Client und -Server Verfügbar
Dynamics Verfügbar
OfficeVerfügbar 
ServerVerfügbar 
EntwicklertoolsVerfügbar 
Consumersoftware, Multimedia und SpieleVerfügbar 

Diese Supportrichtlinie erlaubt es den Kunden, während der Mainstream Support-Phase vorhandene, nicht sicherheitsrelevante Updates zu erhalten oder neue nicht sicherheitsrelevante Updates für die voll unterstützten Service Packs anzufordern.

Service Packs werden nicht automatisch geändert, um nicht sicherheitsrelevante Updates, die nach dem ersten Freigabedatum des Service Packs entwickelt wurden, darin aufzunehmen. Ein älteres Service Pack kann geändert werden, um sicherheitsrelevante Updates, die nach der Veröffentlichung des Service Packs entwickelt wurden, darin aufzunehmen. Kontaktieren Sie Microsoft, und fordern Sie diese Änderung an.

Sicherheitsupdates, die mit MSRC-Bulletins bereitgestellt werden (MSRC = Microsoft Security Response Center), werden nur für die unterstützten Service Packs geprüft und erstellt. Sommerzeit und Zeitzonen-Updates werden für nur vollständig unterstützte Service Packs erstellt.

Microsoft empfiehlt den Kunden dringend, die aktuellen Service Packs rechtzeitig zu bewerten und zu installieren, um sicherzustellen, dass die Systeme auf dem neuesten Stand der aktuellen Sicherheitssoftware sind.

Diese überarbeiteten Richtlinie trat am 13. April 2010 in Kraft.

Richtlinie für Sicherheitsupdates

Richtlinie für den Lifecycle von Sicherheitsupdates

Microsoft ist bestrebt, Produkte mit verbesserter Sicherheit bereitzustellen. Unser langfristige Ziel besteht darin, Sicherheitsrisiken aus allen unseren Produkten zu entfernen, bevor sie veröffentlicht werden. Ein wesentliches Element unserer Vision ist die Verwirklichung des Traums des Trustworthy Computing. Obwohl wir bestrebt sind, Sicherheitsrisiken während der Entwicklung zu entfernen, sind sie heute in der Software nicht auszuschließen, und wir müssen reagieren können, wenn Sicherheitsrisiken erkannt werden.

Richtlinie für Sicherheitsupdates

Microsoft stellt mindestens 10 Jahre lang (in der Extended Support-Phase) Support in Form von Sicherheitsupdates für Business-, Entwickler- und Desktopbetriebssystem-Produkte bereit. Die Sicherheitsupdates gelten für nur die unterstützte Service Pack-Ebene für diese Produkte.

Microsoft stellt während der Mainstream Support-Phase für Consumer- und Multimediaprodukte Sicherheitsupdates bereit. Die Sicherheitsupdates gelten für nur die unterstützte Service Pack-Ebene für diese Produkte.

  • Sowohl in der Mainstream Support- als auch der Extended Support-Phase müssen Sie das unterstützte Service Pack für das jeweilige Produkt installieren, um weiterhin Sicherheitsupdates erhalten und installieren zu können.
  • Sicherheitsupdates sind in der Mainstream Support-Phase und der Extended Support-Phase (sofern verfügbar) über Windows Update erhältlich.
  • Microsoft empfiehlt Kunden, die neuesten Produktversionen, Sicherheitsupdates und Service Packs zu installieren, um optimale Sicherheit zu gewährleisten. Ältere Produkte, z. B. Microsoft Windows Server 2000, erfüllen u. U. nicht höheren Sicherheitsanforderungen von heute. Microsoft kann möglicherweise keine Sicherheitsupdates für ältere Produkte anbieten.

Für Consumerhardwareprodukte sind Updates für die Software verfügbar, die integriert (eingebettet) oder für die Nutzung des Geräts erforderlich ist, z. B. Firmware oder Treiber. Für Software, die auf einem Hardwaregerät installierbar ist, wie das auf dem Gerät Surface ausgeführte Betriebssystem Windows, gilt die Software Support Lifecycle-Richtlinie.

Weitere Informationen zu den neuesten Sicherheitsbulletins, Virenwarnungen und Sicherheitsdownloads finden Sie auf der Microsoft-Website Safety and Security Center.

Support-Lifecycle-Richtlinie für Online Services

Support Lifecycle-Richtlinie für Microsoft Online Services

Online Services für Business- und Developer-Kunden

Online Services bietet Kunden neue Möglichkeiten zum Implementieren von Änderungen in ihrer IT-Umgebung. Solche Änderungen werden sehr häufig und schneller vorgenommen. Die Kunden müssen stets über künftige Änderungen an ihren Cloud-basierten Services informiert sein.

Microsoft weiß, dass Online Services an und für sich dynamischer sind und Unternehmen mehr Flexibilität bieten, aber auch Support Lifecycle-Richtlinien zur Planbarkeit der Dienste erfordern. IT-Organisationen, die mit den Microsoft Support Lifecycle-Standardrichtlinien für lokal installierte Software vertraut sind, werden feststellen, dass die Onlinerichtlinien die konsistente und planbare Support Lifecycle-Erfahrung gewährleisten, die sie von Microsoft erwarten.

Zusätzliche Richtliniendetails zu Microsoft Azure Cloud Service finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zu Microsoft Azure Cloud Services.

Support Lifecycle-Richtlinie der Online Services für Business- und Developer-Kunden

Die Support Lifecycle-Richtlinie für Online Services für Unternehmen und Entwickler umfasst drei wichtige Features:

Verfügbarkeit des Supports

  • Microsoft Support-Dienstleistungen sind über die gesamte Laufzeit des Vertrags verfügbar, den der Kunde mit Microsoft geschlossen hat.

Benachrichtigung

  • Sofern nicht anders angegeben, gilt für alle Microsoft Online Services, dass Microsoft Kunden mindestens 12 Monate vor dem Zeitpunkt benachrichtigt, an dem sie eine Änderung akzeptieren müssen, die als „disruptive Änderung" betrachtet wird.
    • Microsoft bietet CRM Online-Kunden einen sechsmonatigen Benachrichtigungszeitraum, ausgenommen, wenn Support für eine zugrundeliegende Systemanforderung wegfällt. In diesem Fall hält sich Microsoft an die Standardrichtlinie zur Benachrichtigung innerhalb von mindestens 12 Monaten.  In den häufig gestellten Fragen zu Microsoft Online Services Support Lifecycle finden Sie nähere Informationen zur CRM Online-Ausnahme (http://support.microsoft.com/gp/OsslFaq).
  • Unter „disruptiven Änderungen‟ werden Änderungen verstanden, die es notwendig machen, dass ein Kunde oder Administrator Maßnahmen ergreift, um eine deutliche Beeinträchtigung des normalen Betriebs des Online Service zu vermeiden.
  • Der Benachrichtigungszeitraum trifft nicht für Änderungen oder Updates in Bezug auf die Sicherheit zu.

Dienstkontinuität und Migration

  • Microsoft benachrichtigt die Kunden mindestens 12 Monate im Voraus, bevor ein Onlinedienst für Unternehmenskunden oder Entwickler beendet wird.
  • Microsoft speichert Kundendaten mindestens 30 Tage lang, um Kunden eine Migration oder Vertragsverlängerung zu erleichtern, bevor die Bereitstellung des Onlinediensts aufgehoben wird.

Die Informationen auf dieser Seite unterliegen dem Microsoft-Haftungsausschluss für Richtlinien und Änderungshinweise. Überprüfen Sie diese Seite von Zeit zu Zeit auf Änderungen.