INF: Häufig gestellte Fragen (FAQ) - Replikation

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 195757 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D43373
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
195757 INF: Frequently Asked Questions - Replication
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel befasst sich mit häufig gestellten Fragen zu der Funktionalität "Replikation" von SQL Server 7.0.

Weitere Informationen

1. Frage: Wann wird die Tabelle "MSreplication_subscriptions" auf dem Abonnementen erstellt?

Lösung

Sollte die Tabelle "MSreplication_subscriptions" noch nicht bestehen, so erstellt der Verteilungs-Assistent sie beim Start. Zugleich erstellt die gespeicherte Prozedur "sp_addpullsubscription" beim Abonnementen die Tablle "MSreplication_subscriptions", falls sie nicht bereits besteht.
  1. Frage: Welche .exe- oder .dll-Datei wird für jeden Agenten aufgerufen, und wo sind die Agentenparameter gespeichert?

Lösung

In der folgenden Tabelle sind die Namen der Agenten und die zugehörigen Dateien dargestellt:
   +-------------------------------------+
   | Name des Agenten     | Dateiname    |
   +-------------------------------------+
   | Protokollleser-Agent | Logread.exe  |
   +-------------------------------------+
   | Snapshot-Agent       | Snapshot.exe |
   +-------------------------------------+
   | Verteilungs-Agent    | Distrib.exe  |
   +-------------------------------------+
   | Merge-Agent          | Replmerg.exe |
   +-------------------------------------+
Anmerkung: Der Verteilungs- und der Merge-Agent können auch durch die Sqldistx.dll- und Sqlmergx.dll-ActiveX-Schnittstellen aufgerufen werden.
  1. Frage: Benötige ich mehrere Verteilungsdatenbanken?

Lösung

In den meisten Fällen benötigen Sie nur eine Verteilungsdatenbank. Dieses Feature ist für diejenigen Benutzer gedacht, die Replikations- und Administrationsoperationen zentralisieren und nur einen Server verwenden wollen, um viele Verleger zu hosten. Sie können zu einer Verteilungsdatenbank viele Verleger unterstützen. In gewissen Situationen jedoch wollen Sie möglicherweise aus Administrationsgründen logische Replikationsanwendungen in unterschiedliche Datenbanken trennen. In einigen Fällen kann möglicherweise auch die Leistung profizieren, da unter Umständen weniger Konflikte (sowohl beim Schreiben in als auch beim Lesen aus der Verteilungs-Datenbank)auftreten.
  1. Frage: Können alle Server in einem Merge-Setup die gleiche Priorität haben?

Lösung

Verleger und Abonnement können nie die gleiche Priorität haben. SQL-Server erzwingt dies beim Hinzufügen von Abonnements. Exisiteren jedoch zwei Abonnements mit der selben Priortät, so setzt sich das Abonnement durch, das als erstes die Änderungen an den Server übermitteln kann. Das bedeutet, wenn S1 und S2 Änderungen in einer pseudo-gleichzeitigen Art und Weise durchführen, dann ist der erste, der die Änderungen zusammenführt, erfolgreich. Diese Regel gilt auch für lokale Abonnements, die im Grunde die Priorität 0 haben (der erste am Hub ist erfolgreich).
  1. Frage: Eine Synchronisierung von Internetpublikationen schlägt fehl, und es erscheint sinngemäß folgenden Fehlermeldung:
       "Schemainformationen konnten nicht bereitgestellt werden."
       ("Couldn't deliver schema information.")
Warum?

Lösung

Es ist möglich, dass die Datei-Kopiervorgänge fehlgeschlagen sind. Standardmäßig verwenden Pull-Agents bei den Verteilern/Verlegern Pfade gemäß den UNC-Konventionen (Universal Naming Convention), um die Dateien zu öffnen. Wenn sich ein Computer nicht im lokalen Netzwerk (LAN) befindet, funktioniert UNC nicht. Sie können beim Verteiler FTP-Server einrichten und die Befehlszeite für den Merge-Agent so anpassen, dass sie eine FTP-Adresse beinhaltet. Bei Veröffentlichungen, die für das Internet zugelassen sind, lädt der Merge-Agent das erste Snapshot auf den Client-Computer mittels FTP, bevor es auf den Abonnementen angewendet wird. Weitere Informationen finden Sie in den SQL Server-Büchern, die online zur Verfügung stehen.
  1. Frage: Ist es möglich, eine Mergereplikation von SQL Server 7.0 zu einer Microsoft Access 97-Datenbank durchzuführen?

Lösung

Eine Mergereplikation zu einer Access-Datenbank wird erst in der nächsten Version von Microsoft Access möglich sein. Des weiteren ist für diese Funktionalität der JET Replikationsprovider notwenig, der in SQL Server 7.0 und der nächsten Version von Microsoft Office enthalten sein wird.
  1. Frage: Ist es möglich, mithilfe des ActiveX-Steuerelements "Replikation" aus einer Access 97-Datenbank eine Mergepublikation zu pullen?

Lösung

Es wird Ihnen möglich sein, das ActiveX-Steuerelement dazu zu verwenden, ein Pull-Abonnement aus einer Access-Datei (.mbd-Datei) mit einer SQL Server 7.0-Mergepublikation zusammenzuführen. Programmierbeispiele, die diese Funktionalität illustrieren, finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
  1. Frage: Ist es möglich, eine Mergereplikation von einem SQL Server 7.0 zu ODBC-Abonnementen durchzuführen?

Lösung

Sie können den Push eines Snapshots zu heterogenen ODBC-Abonnementen durchführen, jedoch keine Publikationen zusammenführen.
  1. Frage: Ist es möglich, mithilfe des ActiveX-Steuerelements "Replikation" eine Mergepublikation aus irgend einem ODBC-Abonnementen zu pullen?

Lösung

Nein. Eine Mergereplikaton wird nur mit SQL Server 7.0 und Jet 4.0 unterstützt.
  1. Frage: Was geschieht mit "eingeschränkten" Publikationen?

Lösung

Eingeschränkte Publikationen, so wie sie in SQL Server 6.5 eingeführt worden waren, werden nicht mehr unterstützt. Jedoch verfügt SQL Server 7.0 über eine noch bessere Funktionalität, die Publikationszugriffsliste (Publication Access List, PAL). Mithilfe der PAL können Sie Windows NT-Gruppen oder Standard-Benutzernamen anzugeben, die eine bestimmte Publikation abonnieren können. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel "Publikationszugriffsliste" ("Publication Access List") in der SQL Server-Onlinedokumentation.
  1. Frage: Ich habe den Publizierungs- und Verteilungsdeinstallations-Assistenten verwendet, jedoch sind die physischen Dateien meiner Verteilungsdatenbank immer noch auf meiner Festplatte. Handelt es sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten? Was wird geschehen, wenn ich die Replikation erneut installiere?

Lösung

Wenn die Verteilung entfernt wird, versucht SQL Server, die physischen Dateien zu entfernen. Wird jedoch die Verteilungsdatenbank von anderen Clients verwendet, oder tritt während des Löschvorganges eine Freigabeverletzung auf, werden die Dateien nicht wirklich von der Festplatte gelöscht. Wenn die physische Datei nicht entfernt wurde und Sie versuchen, die Verteilung erneut zu installieren, wird ein neuer Name für die Verteilungsdatenbank verwendet werden.
  1. Frage: Wenn ich eine Snapshotpublikation erstelle, die in einem Artikel eine Tabelle hat, und danach das Schema der veröffentlichten Tabelle verändere (zum Beispiel, indem ich der Tabelle eine Spalte hinzufüge), wird das neue Schema jemals auf die Abonnementen angewendet werden?

Lösung

Änderungen an dem Schema einer veröffentlichten Tabelle werden in SQL Server 7.0 nicht repliziert. Wenn Sie die neue Spalte replizieren wollen, müssen Sie eine neue Veröffentlichung erstellen und Sie abonnieren.
  1. Frage: Mithilfe welcher Methode kann ich am Besten herausfinden, was die Anweisung in MSRepl_Commands sagt?

Lösung

Führen Sie in einer Verteilungsdatenbank die gespeicherte Prozedur sp_browsereplcmds aus.
  1. Frage: Was geschieht, wenn der Snapshot-Agent noch nicht beendet wurde und der Verteilungs-Agent gestartet wird?

Lösung

Es stellt kein Problem dar, wenn der Verteilungs-Agent und der Snapshot-Agent gleichzeitig ausgeführt werden. Wenn der Verteilungs-Agent ausgeführt wird und es steht kein Snapshot zur Verfügung, wird er (wenn fortlaufend) warten, oder mit einer Nachricht herunterfahren, erklärt, dass derzeit kein Snapshot verfügbar ist.
  1. Frage: Auf einem Windows NT Server steht das Feature für Transaktionsreplikationen nicht zur Verfügung. Warum?

Lösung

Dieses Feature steht nicht zur Verfügung, wenn Sie die Desktop-Ausgabe von SQL Server ausführen. Bitte beachten Sie, dass die Desktop-Ausgabe auf jeder Plattform installiert werden kann.
  1. Frage: Die Überprüfung der Prüfsumme schläft fehl, nachdem die Anweisung ALTER TABLE verwendet wurde. Dies tritt sogar nach einer Resynchronisation auf. Warum?

Lösung

Damit Checksum() korrekt funktioniert, müssen die beiden Tabellen auf der Seite exakt die gleiche Binärstruktur haben. Dies ist nicht der Fall, wenn Sie ALTER TABLE beim Verleger ausführen und beim Abonnementen eine Tabelle erstellen.
  1. Frage: Wenn ich "Abonnementen aktualisieren" verwende, wird die veröffentlichte Tabelle verändert. Warum?

Lösung

In SQL Server 7.0 Beta 3 werden auf jeder Tabelle sofort aktualisierbare Abonnements unterstützt. Der Konflikterkennungsmechanismus wird in Abhängigkeit davon ausgewählt, ob die veröffentlichte Tabelle einen Datentypen-Timestamp aufweist, oder nicht. Die Unterstützung für Tabellen ohne eine Timestamp-Spalte verwendet zur Konflikterkennung den vollen Zeilenvergleich und hat einige komplizierte Einschränkungen zur Folge (zum Beispiel können Sie keine INSERT- oder DELET-Anweisungen verwenden, und Sie müssen die Loopbackerkennung deaktivieren).
In der endgültige Version von SQL Server 7.0 werden Tabellen, die Teil von Veröffentlichungen oder Abonnements sind, über eine SQL Server-Timestampspalte verfügen müssen. Wenn keine Timestampspalte existiert, fügt SQL Server 7.0 automatisch eine hinzu, wenn Sie die Veröffentlichung erstellen. Wenn Sie die Veröffentlichung einer Tabelle beenden, können Sie die Timestampspalte ganz einfach entfernen. Anwendungen funktionieren problemlos mit Tabellen, die eine Timestampspalte besitzen, weil es nicht notwendig ist, diese Spalte in qualifizierte INSERT-, UPDATE- oder DELETE-Anweisungen einzuschließen.
  1. Frage: Wird der Host Data Replicator (HDR) auf SQL Server 7.0 funktionieren?

Lösung

Nein. HDR wird nur von SQL Server 6.5 unterstützt. Wenn Sie mit SQL Server 7.0 arbeiten wollen, müssen Sie stattdessen die Data Transformation Services (DTS) verwenden.

Weitere Suchbegriffe: prodsql repl faq sqlfaq kbfaq BOL dist db grey gray dim dimmed resync resynch

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 195757 - Geändert am: Freitag, 14. Februar 2014 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbhowto KB195757
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com